Herzlich willkommen!

Berglandwirtschaft.jpg

auf der Homepage über Alpwirtschaft und Ernährungssouveränität!

Neben der Bedeutung der Almwirtschaft in den Gebirgsländern für die Berglandwirtschaft wird ihr Wert für Umwelt, Tourismus, Naturschutz und Ökologie immer mehr erkannt.

Ich möchte das sehr vernetzte Thema mit verschiedenen Unterlagen, Fachbeiträgen, Fotos und Links aufbereiten und wünsche viel Vergnügen beim Nachlesen und Studieren des Inhaltes.

Der Name Ernährungssouveränität wird seit dem europäischen Nyeleni-Forum in Krems 2011 immer öfter verwendet. Unter diesem Begriff lassen sich viele thematische, regionale und globale Herausforderungen ansprechen und dafür Lösungen erarbeiten. Weltweit organisieren sich immer mehr Menschen, um die Kontrolle über ihre Ernährungs- und Agrarsysteme zurückzugewinnen, kurz gesagt um Ernährungssouveränität zu verwirklichen. Die große Vielfalt an Initiativen und Aktivitäten zeigt die enorme Bedeutung dieser Bewegung. Vom 13. bis 17. April 2014 fand in Goldegg bei St. Johann i.P. das Österreichische Forum für Ernährungssouveränität statt.

Bei sehr innovativen Gesprächszyklen kristallisierten sich 23 Projekte heraus, die in den vier Regionalgruppen umgesetzt werden sollten, siehe http://www.ernaerungssouveraenitaet.at .

Auf der Universität für Bodenkultur in Wien werden die Themen Alpwirtschaft jährlich in sechs Blöcken als Wahlfach vorgetragen, siehe Downloads "Verfügbare Unterlagen", weiters als Vorlesungsteil der LVA "Grundlagen der Landwirtschaft" für die Studienrichtung Umwelt- und Bio-Ressourcenmanagement das Thema "Bedeutung, Funktionen und Vernetzung der Bergland- und Almwirtschaft" aufbereitet.

Die nächste Prüfung auf der Boku für die LVA 932.326 Alpwirtschaft findet am 14.10.2014 um 9:45 Uhr im SIM-H HS 01 statt. Anmeldung im Boku Online.

Über Rückmeldungen würde ich mich freuen, teilen Sie mir Anregungen, Links und Verbesserungsvorschläge per E-Mail mit oder geben Sie ein anonymes Feedback ab.

18.09.2014

Herzliche Grüße

Franz Legner